Alterspferde


die Stallungen auf dem Fichtenhof


Allgemeines zu Offenställen
Es entspricht der Natur des Pferdes, im sozialen Verband mit Artgenossen zu leben. Im Offenstall ist das möglich. Die Pferde bilden eine Herde, in der feste Banden, Sympathien, aber auch Antipathien entstehen. Die Rangordnung ist eindeutig. Es kann nur ein Alpha-Tier geben. Alle anderen Tiere sind untergeordnet und haben einen klar definierten Platz in der Herde. Das vielfältige Sozialverhalten der Tiere lässt sich in der Offenstall-Haltung sehr gut beobachten. Es geht vom freundschaftlichen Kraulen, über spielerische Kämpfe, drohendes Ohren anlegen, Schnappen, herzhaftes Beissen und Ausschlagen bis hin zum Steigen. Das alles ist in einer Boxenhaltung nicht möglich.

Die Offenstallhaltung auf dem Fichtenhof umfasst drei grosse Ställe. Sie sind mit Stroh eingestreut und werden täglich gemistet. Die Liegeflächen sind überdurchschnittlich gross. Alle Ställe sind für die Pferde bequem zugänglich. Daneben gibt es noch eine separate Boxe (als Krankenboxe nutzbar). Die Herde besteht aus Pferden verschiedener Altersgruppen, beginnend im Alter ab 10 Jahren.


image image image






die Fütterung

Allgemein
Pferde haben immer Appetit. Der kleine Magen der Pferde macht eine möglichst häufige Futteraufnahme in kleinen Portionen notwendig. Lange Fresszeiten sorgen für Beschäftigung und befriedigen das Kaubedürfnis. Dabei sollte das Pferd in seiner natürlichen Fresshaltung mit Kopf am Boden das Futter aufnehmen können.

Die Fütterung auf dem Fichtenhof besteht einerseits aus dem täglichen Kurzfutter im Futterstand. Damit wird sichergestellt, dass keine Machtkämpfe unter den Pferden aufkommen können.image Andererseits erhält jedes Pferd seine Ration. Das Kurzfutter besteht aus Weizenkleie, Leinsamen, Gerste, Hafer und Mais.









Den Pferden wird jederzeit frisches Wasser und Heu/Haylage in den aussenstehenden, vor Witterung geschützen Bedachungen angeboten. Diese Kunststoffbehälter fassen jeweils einen kompletten Rundballen.image Ausser dem Schutz gegen die Witterung wird gleichzeitig die Sauberkeit des Futters garantiert. Dazu kommt natürlich beim regelmässigen (von der Witterung abhängigen) Weidegang die Aufnahme von Gras.







Hier gibt es noch weitere Informationen und Bilder






die Familie

Wissenswertes
Jakobskreuzkraut

Neues vom Fichtenhof